Vorsorge ist wichtig - Norwegische Waldkatzen von Vanessa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vorsorge ist ein Thema, was bei Katzen schnell vergessen wird.

"Katzen sind robust"
"Die Katzen die draußen leben, sehen auch nie einen Tierarzt"
"Meine Katze sieht nicht so aus, als wenn sie leidet"
"Meine Katze wohnt doch nur drinnen, warum sollen ich sie impfen lassen?"

und und und......von diesen Sätzen gibt es viele.

Wir dürfen aber nie vergessen, das unsere sanften Stubentiger "Jäger" sind. Schwäche zeigen dürfen sie nicht. In der Natur würde es den Tod für sie bedeuten. Bevor eine Katze wirklich optische Anzeichen zeigt, leidet sie schon sehr lange. Katzen können ihre Schmerzen z.B. auch noch besser verstecken als Hunde. Wenn wir als Katzenhalter eine Veränderung im Verhalten sehen können, ist der Schmerz für die Katze schon unerträglich. Katzen leiden still!!

Schmerzen können viele Ursachen haben und können auch bei der Katze chronisch werden.
Auch die Katze besitzt ein Schmerzgedächtnis wie wir Menschen. Der Schmerz kann sich also
im Gedächtnis fest verankern und unsere Katze muss leiden, wird pampig, will nicht mehr schmusen, verkriecht sich viel und wir wundern uns warum unsere Katze immer so schlecht gelaunt ist.

Ein paar Ursachen für Schmerz:

Probleme mit der Wirbelsäule
Gelenkbeschwerden
Zahnprobleme
Tumoren

und noch viel mehr.......

Auch ich muss aus Erfahrung sagen, dass man bei Katzen schnell etwas übersehen kann. Bei unseren Snoopy ist ein dickes Loch im hinteren Backenzahn, erst durch die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung aufgefallen. Ich war sehr froh, dass wir regelmäßig zu einem Tierarzt gehen, sonst hätte Snoopy sich lange quälen müssen.

Eine jährliche bis halbjährliche Vorsorgeuntersuchung vom Tierarzt und genaue Beobachtung von uns als Katzenhalter ist also sehr wichtig.

Katzen haben ein ähnliches Schmerzempfinden wie wir Menschen. Das dürfen wir nie vergessen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü