PK-Defizienz - Norwegische Waldkatzen von Vanessa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

PK-Defizienz


Bei dieser Erkrankung, fehlt den roten Blutkörperchen das Enzym Pyruvat-Kinase. Dieses Blutkörperchen ist für die Energiegewinnung der Erythrozyten wichtig.
Dadurch ist die Lebendsdauer der Erythrozyten stark verkürzt. Die roten Blutkörperchen bauen zu schnell ab, wodurch eine chronische, regenerative hämolytische Anämie hervorgerufen wird.

Symptomen der Anämie:

  • wie blassen Schleimhäuten

  • Schwäche und Müdigkeit auch schwere "hämolytische Krisen" mit Gelbsucht und Fieber

  • gelegentlich ist eine vergrößerte Milz tastbar

  • Fressunlust

  • Apathie

und einiges mehr.....

Stress vermeiden! Bei betroffenen Tieren sollte sowohl Stress, als auch Risiken von Infektionen vermieden werden, da dadurch möglicherweise hämolytische Krisen ausgelöst werden können.
Es gibt leider keine Therapie für die PK-Defizienz, daher ist die zuchthygienische Vorbeugung wichtig. 
Jetzt sind wir Züchter gefragt!

Die PK-Defizienz wird autosomal rezessiv vererbt. Es kann also nur eine Katze erkranken, die zwei mutierte Gene tragen. Züchter sollten daher keine Trägertiere miteinander verpaaren.
WICHTIG!
Katzen mit nur einem veränderten Gen bleiben symptomlos. Sie sind zwar Träger des Gendefekts, aber erkranken nicht an dieser Erkrankung. Leider können sie aber den Defekt an ihre Nachkommen weiter vererben. Daher ist es wichtig zu wissen, ob unsere Zuchtkatzen Trägertiere sind. Ist nur ein Elternteil ein Trägertier und vererbt es an seine Kinder weiter, hat es keinen Nachteil für die Welpen. Sie werden nicht erkranken, können aber auch Trägertiere sein und es so weiter vererben, sollte mit diesen Welpen gezüchtet werden.
Solche Trägertiere als Liebhabertiere zu  verkaufen, hat kein Nachteil. Die Katze wird nicht an dieser Erkrankung erkranken.

Sollten aber 2 Trägertiere miteinander verpaart werden, könnten die Welpen von beiden Seiten diesen Gendefekt erben. Das heißt, es kann diesen Gendefekt erhalten und erkrankt daran.

Beispiel:

Gentest - Ergbniss

Erklärung

N/N

gesunde Gene, Katze ist normal und gesund

N/K

Katze hat ein betroffenes Gen, die Katze ist ein Trägertier-bleibt aber selbst gesund

K/K

Katze hat beide Gene betroffen, die Krankheit kann ausbrechen

Was ist jetzt für die Zucht wichtig?

Wir sollten jetzt genau wissen, ob bei unseren Zuchtkatzen Trägertiere vorhanden sind und wir dürfen keine weiteren Trägertiere in die Zucht geben.
Schließlich wollen wir diesen Gendefekt aus unseren Linien haben, um gesunde Katzen züchten zu können.
Testen wir also unsere Tiere, wenn wir diesen Gendefekt nicht anders ausschließen können.

Was bedeutet es für die Dosenöffner, die ein  Trägertier als Liebhabertiere erhalten ?

Ein Trägertier zu besitzen, ist nichts schlimmes. Sie brauchen, laut der bisherigen Erkenntnisse,  keine Angst um Ihre Katze habe.
Sollten Sie ein Kitten aus einer Verpaarung mit 2 Trägertieren haben, beobachten Sie ihre Katze genau. Noch besser wäre es, wenn Sie Ihre Katzen testen lassen
würden. So wissen Sie genau, welche Gene Ihre Katze geerbt hat.

Noch ein persönlicher Gedanke von mir:

Ich freue mich sehr, wie im Jahr 2013 viele Züchter gehandelt haben um die Linien der Norwegischen Waldkatzen auf PK-Defizienz zu testen.
Einige Züchter haben Pech gehabt und leider in ihrer Cattery Trägertiere gefunden. Das tut mir Leid für jeden einzelnen. Aber wir sollten uns dadurch nicht
unterkriegen lassen. Dadurch, dass wir wissen, welche Tiere betroffen sind, können wir gezielt weiter züchten. Jetzt können wir gezielter züchten um die Linien von den Trägertieren zu befreien, ohne sie gleich zu zerstören. Durch gezielte Verpaarungen, können die Linien weiter bestehen. Das erfordert zwar jede Menge Tests, um die Trägertiere von den Nichtträger zu trennen, aber es ist machbar.
Ich hoffe, dass es jetzt nicht zu unüberlegten kastrieren kommt....besonders in Linien, die nicht so weit verbreitet sind und deren Gene wichtig sind.
Der Verlauf mit dem Umgang des Gendefekts im Jahr 2013, hat aber in meinen Augen bisher gezeigt, dass viele Züchter damit sehr Verantwortungsbewußt umgehen.
Unsere Norweger sind eine gesunde Rasse ! Wir dürfen sie nicht krank reden, denn das ist sie nicht. Norwegische Waldkatzen sind gesunde und robuste Tiere.
Aber man sollte nicht die Augen verschliesen, wenn es zu neuen Forschungsergebnissen kommt. PK-Defiziens wurde nun mal leider bei unseren Norwegern entdeckt.
Jetzt müssen wir sie nur wieder weg bekommen.
ZUSAMMEN schaffen wir es !! ZUSAMMENARBEIT ist wichtig!

PK-Defizienz konnte bei folgenden Katzenrassen nachgewiesen werden:
Abessinier
Ägyptische Mau
Bengal
Hauskatze Lang- und Kurzhaar
La Perm
Savannah
Sibirische Katze
Singapura
Somali
clearpixel
Maine Coon
Norwegische Waldkatze

Aber auch bei Menschen und Hunden kommt diese Krankheit vor.

Diese Seite dient dazu, einen kleinen Überblick über die Kranheiten der Katze zu bekommen. Ich habe die Informationen festgehalten, die ich für wichtig ansehe. Informationen, die einen Katzenhalter hilfreich sein können. Die Kranheitsinformationen sind nicht komplett und ersetzen keinen Arztbesuch.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü