Katzenschnupfen - Norwegische Waldkatzen von Vanessa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Katzenschnupfen 


Anfangssymptome:

  • leichte Bindehautentzündung

  • vereinzelte Nieser


spätere Symptome:

  • eitrig verklebten Augen

  • schmerzhaften Entzündung der Zunge

  • Nahrungsverweigerung und Gewichtsverlust

  • bis hin zu evtl. Todesfall

  • Schäden an den Nasenflügeln

  • Atemnot

  • Husten und Fieber


Es können unterschiedliche Erreger beteiligt sein.

  • Felines Herpesvirus (FeHV-1)

  • Felines Calicivirus (FCV)

  • Bordetella bronchiseptica

  • Chlamydophila felis  (Feline Pneumonitis)

  • Mykoplasmen spp.

(eine kleine Erläuterung zu den Erregern, siehe unten)



"Die Behandlung schwer erkrankter Tiere ist sehr aufwendig und nicht immer günstig. Außerdem bedeutet es viel Leid für die Katze. Impfungen bieten hier wirksamen vorbeugenden Schutz."Bitte lassen sie Ihre Katze regelmäßig impfen."

Behandlung

Nur in den Händen eines Tierarztes ist eine an Katzenschnupfen erkrankte Katze gut aufgehoben. Hier kann man nicht mehr selbst herumdoktern.
Die Therapie muss so früh wie möglich begonnen werden. Sie richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung und dem Allgemeinzustand der Katze.
Gegen bakterielle Infektionen gibt der Tierarzt meist ein Breitspektrum-Antibiotikum, damit es gegen möglichst viele Keime wirkt.
Ein Schmerzmittel ist sicher auch angebracht. Verweigert die Katze die Nahrungsaufnahme sind meist auch Infusionen notwendig.

Was kann man selbst tun, um der Katze Erleichterung zu geben?

Die Inhalation mit ätherischen Ölen lindert die Entzündung der Atemwege und die Schmerzen.
Dabei kann man gut die Transportbox nutzen. Die Box wird schön weich gepolstert und die Katze hineingetan.
Dann nimmt man ein Handtuch und legt es so drüber, dass vorne das Gitter komplett abgedeckt ist. Hinten läßt man einen kleinen Lüftungschlitz frei, damit eine kleine Luftbewegung
stattfindet. Dann stellt man außen vor dem Gitter eine Schüssel mit ganz heißem Salbeitee und legt das Handtuch wieder dicht an der Box. Da die Schüssel außen vor dem Gitter steht, braucht man keine Angst haben, dass sich die Katze verbrüht. Und der warme Dampf kann jetzt gut durch die Box ziehen.




Aber nicht jeder Schnupfen und jedes Niesen ist gleich der gefährliche Virus. Klären Sie es auf jeden fall mit Ihren Tierarzt ab, denn Katzen können auch einfach nur erkältet sein. Sie können sie in den kalten Jahreszeiten, genau wie wir erkältet und an einigen Grippeviren erkranken.

Erreger

Erläuterung

Übertragung

Felines Herpesvirus (FeHV-1)

Herpesviren sind mit die häufigsten Auslöser eines Katzenschnupfens. Der Erreger befällt ausschließlich katzenartige Tiere. Das Virus überlebt außerhalb eines Tieres maximal 24 Stunden und wird von den meisten gängigen Desinfektionsmitteln zuverlässig inaktiviert.

Die Übertragung erfolgt:
durch Kontakt mit einem befallenen Tier
indirekt durch Menschen
indirekt durch Futtermittel
indirekt durch Reinigungsgeräte

Nach 24 Stunden nach Infektion ist der Virus im Sekret des erkrankten Tieres nachweisbar.
Nach 2-3 Tagen treten klinische Symptome auf.

Felines Calicivirus (FCV)

Caliciviren sind ebenfalls sehr häufiger Auslöser eines Katzenschnupfens. Der Virus wird durch Sekret der oberen Atemwege und gelegentlich über den Kot ausgeschieden.
Eine an FCV erkrankte Katze, bleibt leider auch nach überstandener Krankheit ein lebenlang latent mit den Virus infiziert.

Die Übertragung erfolgt:
direkten Kontakt einer Katze mit einem vom Erreger befallenen Tier.


In den ersten 1-3 Tagen vermehrt sich der Erreger in den Rachenmandel und den Bindehäuten der Augen.
Zwischen den 4-7 Tag gelangt der Virius über den Blutkreislauf in den gesamten Körper.

Bordetella bronchiseptica

Die Infektion mit diesem Virus kann Erkrankungen der oberen Atemwege und auch eine Lungenentzündung auslösen.

Krankheitsauslöser:
größeren Katzenkolonien begünstigen den Ausbruch
räumlich beengte Haltung
mangelhafte Belüftung und Stress

Dabei zeigen meist Jungkatzen stärkere Krankheitserscheinungen als ältere.
Symptome:
allgemeiner Schwäche
Fieber
Fressunlust (Anorexie
Husten
Schnupfen
Nasen- und Augenausfluss
Schwellung der Unterkieferlymphknoten auf
bei Lungenbeteiligung treten Atembeschwerden und abnormale Atemgeräusche auf



Chlamydophila felis  (Feline Pneumonitis)


Diese Infektion wird durch ein Bakterium hervorgerufen. Sie ist sehr häufig und kommt weltweit vor.
Diese Infektion ruft Augenfluss der auch eitrig sein kann hervor.
Diese Erkrankung tritt vor allem bei fünf bis zwölf Wochen alten Kätzchen auf.

Also achten sie beim Kittenkauf darauf, dass die Augen ihres Kitten sauber und klar sind. Wenn es nicht sauber aussieht, fragen sie den Züchter nach den Grund dafür.

Mykoplasmen spp.

Die Infektion äußert sie sich in einer Bindehaut- und Nasenschleimhautentzündung und kann spontan nach zwei bis vier Wochen ausheilen.

Diese Seite dient dazu, einen kleinen Überblick über die Kranheiten der Katze zu bekommen. Ich habe die Informationen festgehalten, die ich für wichtig ansehe. Informationen, die einen Katzenhalter hilfreich sein können. Die Kranheitsinformationen sind nicht komplett und ersetzen keinen Arztbesuch.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü